Die Jugendräume sind grundsätzlich allen Jugendlichen der Pfarrei St. Bonifaz/St. Georg zugänglich. Es muss aber mindestens ein Ministranten- oder KjG-Gruppenleiter anwesend sein.

Der Ministranten- und KjG-Gruppe steht ein Schlüssel für die Räume zur Weitergabe zur Verfügung. Der Schlüssel ist im Besitz eines Gruppenleiters, der von Pfarrer und Pastoralreferent bestimmt wird. Von diesem Gruppenleiter kann der Schlüssel nur durch einen anderen Gruppenleitern oder durch in der Jugendarbeit engagierte Personen über 16 Jahren ausgeliehen werden und ist spätestens am Tag nach Benutzung der Räume zurückzugeben. Die ausleihende Person ist für die Beachtung der Hausordnung verantwortlich.

Die Jugendräume sind   s t e t s   sauber (besenrein) zu verlassen, d. h. es muss nach jeder Benutzung eigenverantwortlich gereinigt werden. Sollte ein gründliches Reinigen am selben Tag nicht möglich sein, muss an diesem Tag wenigstens einigermaßen aufgeräumt werden. Am Folgetag um 16.00 Uhr müssen die Räume gründlich gereinigt sein!! Ist am Folgetag eine Veranstaltung in den Räumen, müssen die Räume sofort und u. U. auch noch in der Nacht genau gereinigt werden!!!!

Folgendes ist bei der Reinigung zu beachten:

Das Geschirr und die Gläser sind abzuspülen und aufzuräumen. Ebenso sind die Flaschen in die Kästen zu stellen. Bierflaschen und Flaschen für alkoholische Getränke dürfen nach der Benutzung nicht offen herumstehen, sondern müssen weggeräumt werden (Geräteraum)!!! Die Abfalleimer sind ggf. zu entleeren. Der Müll ist zu trennen (gelber Sack – Restmüll – Glas). Glas ist mitzunehmen und selbständig zu entsorgen. Angebrochene Lebensmittel (Getränkeflaschen, Knabbereien usw.) und Speisen dürfen in den Räumen nicht zwischengelagert werden, sondern sind beim Verlassen wieder mitzunehmen. Die Oberflächen (Tische, Spülzeile, Arbeitsplatte…) sind nass zu wischen. Der Boden muss gekehrt werden. Bei größerer Verunreinigung ist er auch nass zu wischen.

Nach den Gruppenstunden und nach jeder Benutzung sind die Heizungen abzudrehen, Stühle zu stapeln, Tische an den Rand zu stellen und ggf. der Netzschalter hinter dem Medienschrank zu drücken.

Die Kegelbahn darf nur benutzt werden, wenn vorher der Kegelschlüssel beim Pastoralreferent ausgeliehen wurde. Das Betreten der Bahn und des Technikbereichs ist streng verboten. Der Eingang bzw. Ausgang über die Kegelbahn darf nur im Notfall benutzt werden. Aufenthalt im Freien ist auf dieser Seite der Räume streng verboten.

Bei der Benutzung ist vor allem darauf zu achten, dass niemand die Wände (z. B. durch Fußabdrücke) verschmutzt. Beschädigungen sind dem Hausmeister, dem Pfarrer oder dem Pastoralreferent zu melden. Für die Schäden muss der Verursacher aufkommen.

Die Dauer des Aufenthalts in den Jugendräumen ist bis max. 02.00 Uhr beschränkt. In der Osternacht und an Weihnachten  ist der Aufenthalt ausnahmsweise bis 03.00 Uhr erlaubt. Die Räume müssen jedoch am zweiten Tag nach der Feier in einer Gemeinschaftsaktion geputzt werden. Sollte dies nicht geschehen, werden die Feiern untersagt. An Silvester dürfen die Jugendräume nicht benutzt werden.

Das Übernachten in den Räumen ist strengstens untersagt. Ausnahmen für eine Gruppenaktion der Ministranten oder der KjG können nur vom Pfarrer oder vom Pastoralreferent genehmigt werden.

Die allen Ministranten- und KjG-Gruppen zugänglichen Gemeinschaftsschränke sind sauber und ordentlich zu halten. Die sich darin befindenden Materialien, Spiele u. ä. sind nach der Benutzung wieder ordentlich aufzuräumen. Darüber hinaus wird jeder Ministranten- und KjG-Gruppe ein eigener Gruppenschrank zur Verfügung gestellt, der ebenfalls ordentlich gehalten werden muss.

Offenes Feuer (Kerzenlicht u. ä.) darf   n i e   unbeaufsichtigt brennen. Das Rauchen ist in den Jugendräumen verboten! Das Rauchen beim Aschenbecher im Freien ist ab 22.00 Uhr wegen Ruhestörung verboten!!

In Bezug auf Alkohol sind die Jugendschutzgesetze zu beachten. Alkoholische Getränke sind für Jugendliche unter 16 Jahren verboten. Hochprozentige alkoholische Getränke und branntweinhaltige Getränke sind in den Räumen grundsätzlich verboten, also auch für volljährige Personen.

Musik darf zu keiner Ruhestörung der Nachbarn führen bzw. darf Zimmerlautstärke nicht überschreiten. Wenn Fenster zum Lüften geöffnet oder gekippt werden, ist die Musik abzudrehen.

Längerer Aufenthalt im Freien, z. B. Kirchplatz und Treppe, ist ab 22.00 Uhr wegen der Rücksicht auf die angrenzenden Wohnungen (Pfarrer und Hausmeister) und die Nachbarn verboten. Auch das Verlassen der Räume darf nicht zur Ruhestörung führen.

Private Partys und ähnliche Veranstaltungen sind verboten. Die Räume werden nicht fremdvermietet.

Der Aufenthalt im Garten des Kindergartens ist streng untersagt!

Personen, welche die Hausordnung nicht beachten, sind zum Verlassen der Jugendräume anzuhalten. Ggf. informiert der Gruppenleiter den Hausmeister, den Pfarrer oder den Pastoralreferent. Der Zugang zu den Räumen kann dann untersagt und ein Hausverbot verhängt werden.

Ebenso können der Pfarrer, der Pastoralreferent und der Hausmeister eine Veranstaltung beenden, alle teilnehmenden Personen zum Verlassen der Räume anweisen und den Haustürschlüssel einziehen, wenn die Hausordnung nicht eingehalten wird.

 

Regensburg, 22.04.2016